Sonntag, 30. August 2009

Im Kunstquartier


Heute war ich mit meinen Lieben in Hagen. Sie hatten eine Einladung zur Eröffnung des neues Kunstquartiers: der Neueröffnung des Schumacher-Museums und der Wiedereröffnung des Osthaus-Museums.
Dort fand heute zudem eine Ausstellungseröffung der Gemälde des Malers Rohlfs und auch der Ausstellung der Bilder des großen westfälischen Dichters Ernst Meister statt. Ich muss Euch verraten, dass Ernst Meister eines der großen Vorbilder von Frauchen ist. Meister ist mit allen namhaften deutschen Literaturpreisen ausgezeichnet: dem Büchner-Preis, dem Annette von- Droste-Hülshoff-Preis, dem Petraca-Preis und dem großen Kunstpreis von Nordrhein-Westfalen.
Frauchen hat schon einmal im Haus dieses großen Dichters eigene Lyrik gelesen. Sie hat mir erzählt, dass es eine Ehre und eine ganz besondere Atmosphäre war.
Es waren viele, viele Menschen dort, das habe ich gesehen, als wir später im Museumsrestaurant saßen. Dort habe ich auch einen sehr freundlichen Hund kennengelernt. Der interessierte mich weitaus mehr, als dieses - wie Frauchen sagt: wunderbare Kunstquartier. Dort hat Frauchen sich vor dem Umbau schon einmal an dem Projekt beteiligt: "Vor der Stille" von Sigrid Sirgudsson. Aber da war ich ja noch nicht bei ihr.

Keine Kommentare:

Kommentar posten