Samstag, 31. Oktober 2009

Für meine Patentante




Gestern war ein schöner Tag.
Morgens sind wir durch den Morgennebel zum Freundschaftsbaum gegangen. Aber die Bilder zeige ich erst morgen :-)))

Mittags snd wir *unseren* Weg gegangen.
In der Mittagspause. Nur Frauchen und ich. Frauchen hat wieder Kastanien geworfen, hinter denen ich herspurtete, die ich alle zerbiss oder sie vor Frauchen legte und darauf wartete, dass sie diese greifen und wieder werfen wollte. Bevor ihre Hand die Kastanien packen konnte, hab ich sie geschnappt und bin ein Stuck fortgelaufen. Dann hab ich sie durchgebissen und Frauchen aufgefordert, mir eine neue zu werfen.
Das Laub flog auf, wenn ich darin herumtollte. Es war still im Wald, denn in der Mittagsstunde am Wochentag sind die Hundemenschen mit ihren Vierbeinern meist nicht unterwegs.

Abends habe ich Kikki und Marci besucht, die Katzen unserer Freunde. Nah heran darf ich nicht an sie, obwohl ich sie gern beschnuppern würde. *lächel* Aber mir reicht es schon, sie aus 2 Metern Entfernung zu beobachten. Gestern war ich lieb und hab sie nicht angegiftet. Aber sie sind auch nicht vor meiner Nase herumstolziert, um mich zu provozieren.

Auf dem Weg nach Hause hatte ich Katzenaugen, sagte Frauchen, denn ich konnte in der Dunkelheit sehen, was sich so am Wege herumtrieb. Dass ich die Wildtiere gar nicht sah, sondern erschnupperte, verrate ich Frauchen nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten