Montag, 2. August 2010

Der Blaubeerstrauch und die Amseln


Wir haben einen Blaubeerstrauch. Der hängt über und über voller Früchte.
Frauchen und ich müssen schon sehr schnell sein, um einige Früchte ernten zu können. Es reifen ja nur wenige Tag für Tag. Die Vögel, bevorzugt die Drosseln und Amseln, haben beschlossen, mit seinen Früchten ihren Speiseplan zu vervollständigen. Sie fliegen in den Strauch und fressen sich richtig satt. Wir saßen gestern in Nähe des Strauches, da kam ein Amselweibchen und hüpfte um uns herum. Legte ihren Kopf schräg und schirpte uns an. Das war so, also ob sie uns hätte sagen wollen: "Ich fliege jetzt in den Busch" und das tat sie dann auch umgehend.
Wir hatten schon einmal ein Netz darüber gespannt, aber dann hatte sich eine darin verfangen und hing kopfüber. Die Vögel schwirrten aufgeregt um den Strauch herum und machten uns darauf aufmerksam. Frauchen hat die Amsel dann befreit und zum Glück konnte sie noch fliegen. Seitdem ist der Strauch den Vögeln freigegeben.

Gestern hörten wir von einem Paar, das auch so einen Strauch in seinem Garten hatte. Sie haben ihn gefällt, mit dem Argument, dass die Drosseln die Früchte fressen.
Also sag, mal, wie ist das denn?

Frauchen sagte, dass die Vögel soviel fressen können wie sie wollen. Dafür singen sie schon im dunklen März frühmorgens ein Lied. Was gibt es Schöneres, als wenn in den noch Nachtstunden ein Vogellied erklingt und man weiß: es wird Frühling und auch in diesem Jahr erwacht das Leben!

Da können unsere Amseln Blaubeeren fressen, bis sie satt sind!

Kommentare:

  1. ich habe auch so einen Nachbar, der hasst den Vogelgesang... man kann sich das überhaupt nicht vorstellen... und der Argument - lieber die Sträuche weg zu machen als den Vögel zu überlassen ist schon ein starkes Stück... klingt nach einer richtigen "Tierliebe" bei Euren Nachbarn...:-( LG Rita

    AntwortenLöschen
  2. Ja, liebe Rita, so sehe ich das auch.
    Es ist zum Glück kein direkter Nachbar.
    Es gibt noch weitere *Anekdoten* von ihm, um es mal freundlich zu beschreiben - aber die möchte ich nicht öffentlich ausbreiten :-)))

    AntwortenLöschen